Schaffen Sie Sicherheit und sparen Sie Geld durch eine gute Elektroplanung.  

 

Bei einem Neubau oder einer Grundsanierung von Wohngebäuden / Wohnungen muss sich der Bauherr intensiv mit der technischen Gebäudeausrüstung befassen, dies gilt insbesondere für den Ausstattungsumfang der elektrischen Anlagen. Egal, ob Altbau oder Neubau, keinen Strom an den richtigen Stellen zu haben ist immer schlecht. Bei einem Neubau können Bauherren jedoch noch eingreifen, deshalb setzen wir uns gemeinsam mit dem Architekten und den entsprechenden Handwerkern an einen Tisch, um Ihr SmartHome im Detail zu planen oder zumindest die Option dafür offen zu halten.  

 

Sie planen ein Haus zu bauen, zu kaufen oder zu renovieren?   

 

Als Aspekte im Neubau gelten für eine Smart-Home-Planung unter anderem:

  • Alle Stromleitungen mit zusätzlichen Adern für die spätere Steuerung ausstatten, das bedeutet ein Bus-System vorbereitend zu verlegen
  • Installation von tiefen Schalterdosen, um Smart-Home-Elemente unsichtbar in der Wand aufnehmen zu können, dabei auch an  Strom und Steuerungskabel für Jalousieanlagen denken
  • An zentralen Punkten Antennenanschlüsse, Lautsprecherkabel und Netzwerkanschlüsse in den Wänden zu planen, damit diese kein sichtbares Wirrwarr bieten
  • Strom - Netzwerk- und Steuerungskabel für Gegensprechanlagen, Kameras oder die Außenbeleuchtung entsprechend planen 

Für Bewohner von Mietwohnungen oder Altbauten bieten sich modulare, kabellose Smart-Home-Systeme wie z.B. Homematic an. Mit Homematic lässt sich ein vollwertiges Smart-Home realisieren welches mit der kabel-basierenden Variante verglichen und auf diese aufbauend verwendet werden kann.  Ein weiterer Vorteil der funk basierenden Smart-Home-Variante: Bei einem Aus- Umzug werden die Komponenten deinstalliert und in das neue Zuhause mitgenommen.