Smartes Wohnen für Senioren, die Technik macht es möglich!

Die Menschen werden immer älter – und sie möchten möglichst lange zu Hause wohnen bleiben. Rund drei Viertel der über 65-Jährigen wünschen sich, in den eigenen vier Wänden älter zu werden.

 

Dank technischer Hilfe kann dies zukünftig einfacher werden. Dass sie Älteren so lange wie möglich selbstbestimmt leben können, dabei hilft auch das SmartHome. Einige clevere Helfer setzen wir bereits ein, an vielen weiteren Produkten wird noch geforscht.

Häufig genannte Anwendungsbeispiele liegen im Bereich der Sicherheit, Komfort und Unterhaltung. Dazu zählen unter anderem die automatische Abschaltung des Herdes bei Abwesenheit, Schutzmaßnahmen gegen Einbrüche sowie kontextabhängige Beleuchtungs-, Raumtemperatur- oder Musiksteuerung, welche den Gewohnheiten des Nutzers angepasst sind.

 

Besonders bedeutend für das Active Assisted Living ist die Möglichkeit, bei einer Smart Home-Plattform  mit einem Klick auf das Smartphone sämtliche Lampen, Heizungen und andere Elektrogeräte auszuschalten.

 

Auch das Aufstehen kann hilfebedürftigen Menschen erleichtert werden, in dem sich Rollläden automatisch öffnen; Licht ein.- und ausschaltet und die Heizung zu fest definierten Zeiten in Betrieb geht.

 

Die Sicherheit lässt sich verbessern, wenn intelligente Rauchmelder bei Brandverdacht zusätzlich Verwandte oder Nachbarn informieren. Bewegt sich nachts etwas um die Wohnung oder das Haus, wird mit Musik, Licht und Fernsehen simuliert, dass jemand zu Hause ist.

 


Eine dezentrale Wohnraumlüftung bringt saubere Luft. Ideal zum Nachträglichen Einbau in bestehende Gebäude.

Lüften ist wichtig! Stickige Luft, Schimmelbildung und die Anreicherung von Wohnraumgiften sind nur einige der Folgen bei zu geringem Luftwechsel in Wohnräumen.

 

Beim herkömmlichen Lüften geht im Winter viel Wärme verloren, im Sommer dringt Wärme ein. Die Bewohner leiden möglicherweise unter Verkehrslärm, Insekten und Staub. Lüften ohne diese negativen Effekte ermöglicht eine Anlage mit integriertem Wärmetauscher.

 

Im Gegensatz zu Klimaanlagen ist bei diesem Lüftungsgerät der Stromverbrauch verschwindend gering.

 

Sie erreichen einen kontinuierlichen Luftwechsel, bei dem die verbrauchte Raumluft inkl. aller enthaltenen Wohnraumgifte und überschüssiger Luftfeuchtigkeit ausgeblasen wird. Zusätzlich durchläuft die angesaugte Frischluft einen leicht zugänglichen Filter. Je nach verwendeter Filtermatte können Stäube und Pollen (Pollenfilter) unterschiedlicher Korngrößen abgehalten werden. Mücken und Fliegen haben ohnehin keine Chance mehr!

 

Es ist ein Genuss einen Raum mit frischer, unverbrauchter Luft zu betreten und zu bewohnen! Das gute Gefühl durch die intelligente Lüftung auch noch jede Menge Energie und damit bares Geld gespart zu haben, belohnt zusätzlich. Erleben Sie den Komfort ständig frischer Luft in Ihren Räumen!


Die clevere Klingel "Doorbird"

Wer steht vor der Hausür wenn es läutet?

Oft musste man sich an die Tür quälen und Sofa oder sogar Bett verlassen um an der Haustür nachzusehen, doch damit ist jetzt Schluss.

 

Mit der Videotürklingel Doorbird aus Berlin können jetzt die Bilder der Türkamera auf ein Smartphone oder Tablet übertragen werden. Hat man sich nun per Kamera und Gegensprechanlage davon überzeugt dass alles in Ordnung ist, öffnet die Tür per App.

 

Viel Überwachung , aber auch Komfort und Sicherheit für alle nicht mehr so mobilen Senioren.


Die vernetzte Wohnung

Das Licht in Schlafzimmer, Gang und Bad bei Bewegung automatisch ein.- und ausschalten oder den Herd automatisch abschalten, all solche Szenarien könnten in einer vernetzten Wohnung geschaltet sein.

 

Licht und Schatten können so eingerichtet sein, dass stimmungsvolle Lichtszenarien entstehen oder Ihr Wohlbefinden durch Sonneneinstrahlung auf die Bedürfnisse abgestimmt wird.

 

Energiesparend Heizen und Lüften durch Wärmerückgewinnung der Wohnraumlüftung und effizient gesteuerter Heizkörperthermostate schaffen ein behagliches Wohnklima.

 

 


Der intelligente Sensorboden

Der intelligente Sensorboden ist ein großflächiges Sensor Underlay, das unter jedem Bodenbelag installierbar ist – unauffällig und diskret.

 

Personen, die über den Boden gehen erzeugen Signale, die zu einem Empfänger gefunkt werden. Dieser kann Anzahl der Personen, ihre Bewegungsrichtung und Geschwindigkeit berechnen, sowie Stürze erkennen. 

 

Mit vielseitigen Anwendungsmöglichkeiten in der Pflege, Assisted Living, Gebäudeautomation, Sicherheit und Multimedia integriert sich der intelligente Sensorboden in den Pflegealltag.


Das aktive Notruf-System, der Überall/ Hausnotruf

Intelligente Notfallerkennung, ständige Verbindung und Funktionskontrolle geben aktive Sicherheit. Auch bei Kontrollverlust wie Bewusstlosigkeit, Zuckerschock, Orientierungslosigkeit usw.

 

Das aktive Notrufsystem ist ein komplettes, intelligentes Notruf-System, nicht ortsgebunden, in einer Armbanduhr integriert und ganz einfach zu bedienen.

Einzigartig ist die zuverlässige Notfall-Erkennung. Das Mitführen eines Mobiltelefons ist nicht notwendig.

 

Das aktive Notrufsystem kann telefonieren, den Standort ermitteln und Schritte und Bewegungen erfassen.

 

Der aktive Notrufsystem-Server erstellt daraus drei sehr umfassende Sicherheitsmodelle:

  1. Der SOS-Knopf wird selbst betätigt. Das aktive Notrufsystem ruft bis zu drei Ruf­nummern im Freisprech-Modus direkt an. Gleich­zeitig werden bis zu drei Bezugs­personen per Email alarmiert.
  2. Das aktive Notrufsystem erkennt selbständig auf­fällige Bewegungs­muster z.B. nach einem Sturz oder bei Orientierungs­verlust und alarmiert bis zu drei Bezugs­personen per Email. Vollautomatisch.
  3. Das aktive Notrufsystem kann bis zu 72 mal am Tag berichten. Sie sehen z.B. jeden Morgen, dass das aktive Notrufsystem aufgeladen ist, getragen wird und Schritte und Bewegungen vorhanden sind.

Smarte Zutrittskontrolle

Zutrittskontrolle weitergedacht. Dafür steht das neue wAppLoxx System. Es verbindet die Vorteile einer klassischen Zutrittskontrolle mit einer flexiblen und intelligenten Onlinesteuerung über das Intranet oder Internet.

 

Schließpläne erstellen und anpassen, in Sekundenschnelle reagieren, Türen per Knopfdruck öffnen und die Alarmanlage aktivieren – all das können Sie jetzt nicht nur vor Ort machen, sondern von überall aus.

 

Eine App erlaubt zudem auch den komfortablen mobilen Zugriff per Tablet oder Smartphone inklusive einer optionalen Videoüberwachung.